• Eth-IK

Die Reflexion der Grundüberzeugungen richtig einschätzen können

In meinem letzten Blogbeitrag schilderte ich wie mächtig die Grundüberzeugungen – auch als Kernüberzeugungen bezeichnet - sein können, wenn sie klar und direkt sind und unserem Leben Halt geben.


Je näher wir unserem Wesen bzw. unserem wahren Selbst sind, desto mehr Macht haben unsere Kernüberzeugungen. Das wahre Selbst ist still. Die erfüllenste Art der Existenz besteht darin, von der stillen Ebene des wahren Selbst heraus zu leben.


Das Leben vieler Menschen ist jedoch alles andere als still und ruhig. Die Reflexionen ihrer Grundüberzeugungen im täglichen Leben enthalten daher gemischte Botschaften. Gemischte Botschaften führen aber dazu, dass nicht wir es sind die unsere Reaktionen kontrollieren, sondern umgekehrt.


Nehmen wir die zweite Kernüberzeugung „Ich bin würdig“ her. Wenn dieser Glaube in irgendeiner Weise beeinträchtig ist, werden unsere Menschen um uns herum Anzeichen von Respektlosigkeit und mangelnder Wertschätzung zeigen. Sie könnten auch dazu tendieren, uns nicht ernst zu nehmen, sich überlegen zu fühlen und uns gegenüber kontrollierend zu verhalten. Das ist mit Reflexion gemeint. Also wenn das Verhalten anderer uns gegenüber unsere eigenen komprimierenden Überzeugungen offenlegt.


Das ist, als ob die äußeren Ereignisse ein Spiegel der eigenen Psyche sind. Auf diese Art der Reflexion lässt sich leicht reagieren, indem wir versuchen, die äußeren Umstände zu verändern. Das ist jedoch auch extrem schwer die volle Verantwortung für das Geschehen zu übernehmen. Dabei spiegeln die Reflexionen nur uns und unsere Überzeugungen wider. Wenn wir unsere Überzeugungen ändern, ändern sich automatisch die Reflexionen dieser Überzeugungen in der äußeren Welt.


Dies ist ein sehr tiefgehendes wie wirkungsmächtiges "Geheimnis". Unsere äußeren Umstände sind Spiegelbild unserer inneren Überzeugungen. Wenn wir unsere Überzeugungen ändern, anstatt auf die äußeren Umstände zu reagieren, können wir auch die Umstände ändern.


Die meisten Menschen verbringen ihr Leben jedoch damit, auf Reize von außen einfach nur zu reagieren. Sie dringen geistig nicht bis zur Ebene der Kernüberzeugungen vor, weil ihre Reaktionen all ihre Energie und Zeit in Anspruch nehmen.


Unsere Kernüberzeugungen dienen uns allerdings nur, wenn wir nicht ständig damit beschäftigt sind, auf äußere Reize zu reagieren. Fühlen wir uns erfüllt, ist es für andere Menschen und Umstände sehr schwierig gewisse Knöpfe in uns zu drücken da wir im Kern unseres Wesens, unserer Werte und unserer Würde völlig sicher sind.


Im normalen Alltag gilt es daher vor jeder Reaktion kurz innezuhalten. Ist die Reaktion sehr stark, ist es besser, nicht nur innezuhalten, sondern die Situation zu verlassen, bis wir uns wieder ruhig und zentriert fühlen.


Wenn sich eine Situation so entwickelt, dass wir impulsiv reagieren, profitiert niemand davon. Alles findet dann auf der Ebene des Egos statt. Nicht auf der Ebene des wahren Selbst. Und das Ego versucht sich durch künstliche Mittel wie Geld, Status und Macht würdig zu fühlen. Es stellt Ansprüche an uns, diskutiert, ärgert sich, wehrt sich, verteidigt sich und fördert auf all dieser Weise nur unsere Unsicherheit. Da wir im Kern unseres Wesens wertvoll und würdig sind, ist all das unnötig. Wahrer Selbstwert drückt sich stattdessen in jedem Augenblick ganz sanft durch die stille Präsenz unseres wahren Selbst aus.


Genauso sanft verläuft der Fluss der Erfüllung. Erfüllung lehrt uns, dass die stille Erfüllung einer Kernüberzeugung mächtiger ist als jede noch so starke Reaktion.



323 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen