• Eth-IK

10 digitale Gebote: für JEDEN ratsam zu kennen



Kinder und Jugendliche befinden sich mitten dabei, eigene Persönlichkeiten und Identitäten zu entwickeln. Dies umfasst auch weltanschauliche Positionen und politische Meinungen. Insbesondere die (politische) Sozialisation von Jugendlichen findet mittlerweile zu großen Teilen online statt.


Neben informations- und Nachrichtenangeboten spielen hier auch Messenger-Dienste und soziale Netzwerke eine zentrale Rolle. Dies sind jedoch auch Wege, über die #FakeNews und #Verschwörungsideologien in besonderem Maße verbreitet werden.

Gerade jüngere Menschen, deren Weltbilder sich erst formen, können durch solche Formen von #Desinformation nachhaltig beeinflusst werden. Denn sie können die Glaubwürdigkeit von Informationen oft noch nicht richtig einschätzen. Es ist daher wichtig, ihnen neben Vorwissen auch das nötige Werkzeug zu vermitteln, um #Falschmeldungen und #Meinungsmanipulation zu erkennen.


Die 10 Gebote der Digitalen Ethik sind ein Angebot an Jedem sich eine umsichtige Haltung im Umgang mit digitalen Medien anzueignen.

Lasst Sie uns Leben.


Wissenswertes über Privatheit und Anonymität und damit zu Nr. 1:

Erst gegen Ende des 18. und im Laufe des 19. Jahrhunderts erhielt der Schutz der Privatsphäre infolge der bürgerlichen Emanzipation und der Ausbildung moderner Nationalstaaten einen hohen Wert.


Fragt man Jugendliche und junge Erwachsene nach dem Begriff „Privatsphäre“, wissen sie oft nicht recht, was sie sich darunter vorstellen sollen: „Bei Nennung des Stichworts ,Privatsphäre‘ im Internet assoziieren Jugendliche und junge Erwachsene vor allem Privatsphäre- Einstellungen in Online-Communitys – insbesondere Einstellungen bei Facebook. Sie denken dabei somit vor allem an technische Optionen, die aktiviert oder deaktiviert werden.


Stellvertretend die Geschichte von Emma zu Nr. 2:

Bei einer Recherche findet sie heraus, dass der Supermarkt das Kaufverhalten seiner Kunden analysiert, um Informationen über seine Kunden zu sammeln. Emma wechselte von parfümierter zu geruchsfreier Lotion und verzichtete auf alkoholische Produkte. Diese Information reichte dem Unternehmen dank Algorithmen von Datenspezialisten aus, um eine Schwangerschaft der Kundin zu vermuten.



Stellvertretend die Geschichte von Carlos zu Nr. 4:

Das YouTube- Video wird in sämtlichen WhatsApp-Gruppen geteilt, nicht zuletzt in Carlos Klassengruppe. Wenn er in die Schule kommt, wird hinter seinem Rücken gelacht. Wenn er online ist, wird er mit Kommentaren fertig gemacht.

Seine Freunde schauen sich das nicht länger an, nehmen ihn in Schutz, setzen sich gegen die Hetzerei in der Schule ein und melden die Online-Kommentare. Carlos ist dankbar, solche Freunde zu haben.





#digitale #Ethik

228 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen